logo headerright

Sprachen

  • English
  • Nederlands
  • Français
  • Deutsch

Donnerhall

Donnerhall

Year of birth: 
1988
Farbe: 
Chestnut
Height: 
172
Level: 
Grote Tour
Sex: 
Stallion
Studbook: 
Oldenburger
Studbook Reg No: 
DE330887081
Father: 
Mother: 
Kategorie: 
Stallions
Group: 
Other

Als am 30. Mai 1981 bei Otto Gärtner im holsteinischen Wensin ein Hengstfohlen von Donnerwetter aus der Ninette von Markus-Carnot das Licht der Welt erblickt, konnte niemand ahnen, dass dieser später Donnerhall getaufte Dunkelfuchs einmal einen Siegeszug antreten sollte wie kein Hengst vor ihm. Und kein anderer verkörperte die geglückte Symbiose eines in der Zucht wie im Sport erfolgreichen Hengstes in so überzeugender Art und Weise wie dieser Schokoladenfuchs. Donnerhall wächst auf dem Grönwoldhof des unvergessenen Otto Schulte-Frohlinde auf - eine Schicksalsbegegnung.

Anlässlich der Oldenburger Körung 1983 präsentiert sich der seinerzeit noch ein wenig schmale Fuchs mit seiner schön gezeichneten Blesse noch unspektakulär, erhält jedoch den Körsegen. Doch der erste Triumph lässt nicht lange auf sich warten: Ein Jahr später absolviert Donnerhall seine Leistungsprüfung in Adelheidsdorf als Reservesieger mit über 130 Punkten. In puncto Rittigkeit übertrifft er sämtliche Mitbewerber.

Herbert und Karin Rehbein zeichnen sich fortan für die Ausbildung von Donnerhall, der sich als Musterschüler entpuppt, verantwortlich. Alles passt zusammen: Donnerhalls Leistungsbereitschaft, seine Rittigkeit und seine erstklassigen Grundgangarten prädestinieren ihn geradezu für eine internationale Karriere auf dem Dressurviereck. 1986 steht er erneut im Rampenlicht: Siegerhengst der DLG-Ausstellung in Hannover. Unvergessen bleibt der anschließende Auftritt unter Karin Rehbein, die ihn durch die Arena tanzen lässt.

Schnell können sich Donnerhall und Karin Rehbein im Dressuroberhaus etablieren, problemlos gelingt ihnen der Sprung in die schwere Klasse, es folgen hohe Platzierungen und Siege in Grand Prix, Grand Prix-Special und Grand Prix-Küren.

1994, Donnerhall hat sich mit seinen gekörten Söhnen, hochdekorierten Töchtern und zahlreichen Sportpferden längst einen klangvollen Ruf als Ausnahmevererber erworben, kehrt er von den Weltmeisterschaften in Den Haag mit Mannschaftsgold und Einzelbronze, die er sich nach einem faszinierenden Kürauftritt sichert, zurück. Bei den Europameisterschaften in Verden 1997 gehören Karin Rehbein und Donnerhall erneut zum Goldteam und gewinnen zusätzlich Einzelbronze.

Mit dem inzwischen 17-jährigen Hengst zählt Karin Rehbein 1998 bei den Weltmeisterschaften in Rom erneut zum deutschen Goldteam und belegt in der Einzelwertung einen hervorragenden 4. Platz. Seiner sportlichen Leistung, ausgewiesen durch eine Gewinnsumme von nahezu 640.000.- DM, steht seiner Bedeutung als Vererber in nichts nach: Über 100 gekörte Söhne gehen auf sein züchterisches Konto, von weit über 450 eingetragenen Stuten erhielten annähernd 200 die Staatsprämie, darunter die Siegerstuten Primavera und Hallo, über 300 Nachkommen sind als Sportpferde registriert.

Unvergessen bleibt sein letzter öffentlicher Auftritt unter seiner Meisterreiterin Karin Rehbein beim Gala-Abend der Oldenburger Körung 1998: Kinder mit Laternen bilden eine schmale Gasse, durch die Donnerhall Richtung Ausgang passagiert.